Tesco: Starker Gewinnanstieg im Gesamtjahr dank niedrigerer Inflation

Tesco: Gewinnsprung um 61%

Der britische Einzelhandelsriese Tesco verzeichnete im Geschäftsjahr bis Februar einen kräftigen Gewinnsprung von 61% auf 1,2 Mrd. Pfund (1,4 Mrd. Euro), da der geringere Inflationsdruck im Vereinigten Königreich den Verbrauchern Erleichterung verschaffte.

In einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung betonte der Vorstandsvorsitzende Ken Murphy: "Der Inflationsdruck hat deutlich nachgelassen, obwohl wir wissen, dass viele Verbraucher weiterhin vor Herausforderungen stehen, was uns ermutigt, unsere Bemühungen um Preissenkungen zu verstärken."

Murphy merkte weiter an: "Die Käufer tendieren spürbar zu Tesco, wie unser wachsender Marktanteil beweist."

Obwohl die Inflation in Großbritannien von einem Höchststand von über 11% Ende 2022 auf 3,4% im Februar deutlich zurückgegangen ist, bleibt sie die höchste unter den G7-Ländern.

Der Jahresumsatz von Tesco stieg um 4,4% auf 68,2 Mrd. Pfund, wobei das Wachstum 7,4% betrug, wenn man die Kraftstoffverkäufe ausklammert, die durch den starken Rückgang der Benzinpreise negativ beeinflusst wurden.

Das Unternehmen meldete für die zweite Jahreshälfte 2023 ein höheres Absatzvolumen in Großbritannien und Irland und erwartet in diesem Jahr einen leichten Anstieg des Betriebsgewinns.

Orwa Mohamad, Analyst bei Third Bridge, sagte: "(Tescos Margen) wachsen aufgrund der niedrigeren Inflation und des steigenden Verbrauchervertrauens. Die Käufer tendieren zu hochwertigen Waren, und Tescos Investitionen in Robotik und Technologie zur Rationalisierung der Arbeitskosten zeigen positive Ergebnisse."

Zusätzlich zu seinen mitteleuropäischen Geschäften kündigte Tesco Pläne an, seine jährliche Dividende um 11% zu erhöhen und in den nächsten zwölf Monaten ein Aktienrückkaufprogramm im Wert von 1 Mrd. Pfund zu starten.

Im Februar kündigte Tesco den Verkauf seiner Retail-Banksparte an Barclays für 700 Millionen Pfund (818 Millionen Euro) an. Der Großteil des Erlöses soll im Rahmen eines Aktienrückkaufprogramms an die Aktionäre fließen, teilte das Unternehmen mit.

Mitteilen:
Siegfried Grosser
Siegfried Grosser
Siegfried Grosser, 42, wurde in Dresden geboren. Er studierte an der Technischen Universität Dresden, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Er arbeitet 10 Jahre in großen Unternehmensprojekten. Er ist Spezialist für die Analyse von Informationen und deren Verwendung, um Muster, erwartete Gefahren und Entdeckungen zu identifizieren

Tags


(0) Kommentare:

Tags